Jupiter und Saturn nur noch kurzzeitig nah zusammen zu sehen

Die grosse Konjunktion vom 21.12.2020

Jupiter und Saturn mit schmaler Mondsichel am 17.12.20
Jupiter und Saturn mit schmaler Mondsichel am frühen Abend des 17.12.20 kurz nach 18 Uhr (Simulation)

Die Übertragung des Ereignisses ist als Video der Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien weiterhin vorhanden.

Am 21. Dezember 2020 hat der grösste Planet Jupiter scheinbar den Ringplaneten Saturn überholt. Zu diesem Zeitpunkt standen die beiden Lichtpunkte so nahe beieinander, dass sie von blossem Auge praktisch nicht mehr zu unterscheiden waren.

Beide Planeten bewegen sich auf ihren jeweiligen Umlaufbahnen um die Sonne unverändert etwa 660 Millionen Kilometer weit von einander getrennt. Von der Erde aus betrachtet, überholt Jupiter aber den langsamer laufenden Saturn. Dieses als Konjunktion bezeichnete Ereignis hat die als Lichtpunkte zu sehenden Planeten am frühen Abend tief über dem südwestlichen Horizont stehend sehr nahe zusammen gebracht.

Leider ist nicht jede Konjunktion solchermassen eng wie 2020. Und nicht bei jedem dieser etwa alle 20 Jahre vorkommenden Ereignisse sind die beiden Planeten von uns aus auch noch zu sehen. So wird dieses Ereignis erst am 15. März 2080 wieder in ähnlich enger Art zu sehen sein. Dann aber nicht am frühen Abend, sondern in der noch helleren Morgendämmerung.

Richten Sie den Blick also um etwa 18 Uhr gegen Südwesten, direkt über den Horizont. Es dürfen keine hohen Gebäude oder Berge die Sicht versperren. Am Abend des 17.12.20 gesellte sich links von den sich annähernden Planeten noch die schmale Mondsichel dazu. Ein einmaliger Anblick! An den Abenden danach näherte sich Jupiter weiter an Saturn an um ihn am 21.12. dann endgültig zu überholen. In den kommenden Tagen wird sich Jupiter wieder deutlich von Saturn entfernen. Leider reduziert sich die Sichtbarkeit nun auf die helle Abenddämmerung.

Bild: Ekkehard Stürmer

Die schale Mondsichel (links), der hellere Jupiter und darüber der schwächere Saturn (rechts) am Abend des 17.12.2020 kurz vor dem Aufziehen einer dichten Bewölkung.

Als heller Lichtpunkt ganz links am Bildrand ist die Beleuchtung auf der Bergspitze des Niesen zu sehen.

Bild: Ekkehard Stürmer

Jupiter und Saturn (rechts unten am Bildrand) zeigen sich am Abend des 22.12., also einen Tag nach der Grossen Konjunktion, praktisch identisch zum Vortag nah zusammen. Klar zu sehen ist, dass Jupiter als der hellere Lichtpunkt nun unterhalb an Saturn nach links vorbeigezogen ist.

Ganz links ist der Niesen mit seinem Gipfellicht zu sehen.

Zurück